Der letzte
Jahrgang

Der letzte
Jahrgang

Der letzte Jahrgang: Grüner Veltliner.

Der Grüne Veltliner wird so wie wir ihn kennen von uns gehen. Die Erhöhung der Durchschnitts-Temperatur verschiebt das Sortenoptimum nach Norden. Österreichs älteste Rebsorte könnte 2040 bei uns aussterben. Um andere Weine vor diesem Schicksal zu bewahren, verkauft Martin Minkowitsch seinen Letzten Jahrgang Grüner Veltliner schon heute. Abgefüllt werden die Flaschen 2040. Der Erlös kommt der Klimaforschung der Wein- und Obstbauschule Klosterneuburg zugute.

Klimawandel und Wein

Seine Geschichte ist bald Geschichte. 400 Jahre verbinden den Grünen Veltliner und Österreich. Heute sind ein Drittel der gesamtösterreichischen und mehr als die Hälfte der niederösterreichischen Anbauflächen mit der Rebsorte bepflanzt. Doch der Klimawandel sorgt dafür, dass der Grüne Veltliner seinen Charakter verliert. Ab 2040 wird er auf den heutigen Rebflächen nicht mehr in gewohnt hoher Qualität angebaut werden können.

Seine Geschichte ist bald Geschichte.

Der Grüne Veltliner blickt auf eine jahrhundertelange Tradition zurück, die im 16. Jahrhundert ihren Anfang nahm. Er ist ein Stück österreichischer Identität und von enormer wirtschaftlicher Bedeutung.

Ein Drittel der gesamt österreichischen und mehr als die Hälfte der Niederösterreichischen Anbauflächen ist mit der Rebsorte bepflanzt. Er ist sowohl im In- als auch im Ausland der absatzstärkste Wein, den Österreich zu bieten hat.